gb

PLEASE CHECK YOUR GRID-SYSTEM!

Reisehinweise zu Klima und Reisezeit:
Kruger National Park

Malaria im Kruger National Park
Bei der Entscheidung, wann man den Kruger Park am besten besucht, sollte man auch wissen, dass es ein gewisses Malaria Risiko im Park gibt. Es nimmt von Süden nach Norden und von Westen nach Osten hin zu.

Das Risiko ist in den feuchten Sommermonaten größer als im trockenen Winter. Wer im Sommer reist, sollte vorsichtshalber rechtzeitig vor der Anreise mit der Malaria Prophylaxe beginnen, und dies mit seinem Arzt besprechen. Insbesondere ist dies ratsam, wenn man mit Kindern verreist. Wer keine Prophylaxe Medikamente veträgt, sollte sich sorgsam durch Repellents schützen, die man am besten in den Pharmacies (Apotheken) in Südafrika oder in den Shops im Kruger Park kauft. Besondens in den Abendstunden sollte man außerdem stets gut bekleidet sein. Sämtliche Unterkünfte im Kruger Nationalpark sind mit Moskitonetzen ausgestattet. Man sollte sie jedoch auch tatsächlich nutzen.
Malaria Information
mossikFür den Krüger Park wird Malaria Prophylaxe empfohlen, da der Park leider seit einigen Jahren zu den Malaria Gebieten in Afrika gezählt werden muss. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion wird von der Parkverwaltung derzeit mit 1:24.000 angegeben, wobei unklar ist, wie aussagekräftig diese Zahl ist. Die meisten Krankheitsfälle treten in den feuchten Monaten auf, also zwischen Oktober und Mai.

Sicherheitsmaßnahmen: Als Malaria Mittel wird Lariam empfohlen (oder Nivaquine, Plasmoquine). Befragen Sie Ihren Arzt. Schützen Sie sich im Krüger Park vor Bissen durch Mücken-Schutzmitel (Tabard), und tragen Sie vor allem in den Abendstunden Socken, Schuhe und Hemden mit langen Ärmeln.
planban