gb

Manyoni Private Game Reserve

Das private Manyoni Reserve befindet sich in einer beeindruckenden Bergsavanne rund um den Leopard Mountain im Msunduzi Tal im nordwestlichen Teil von Zululand in der Provinz KwaZulu-Natal. Die Vegetation reicht von offener Dornstrauchsavanne bis hin zu üppigen Busch- und Flusslandschaften, die von Akazien und Marula Bäumen gesäumt sind.

Gegründet wurde das Reservat 2004, als die Besitzer dieses Landes aufgrund einer Initiative mit der Evemvelo KZN Wildlife Organisation ein 23 000 ha großes Gebiet schufen. Grund hierfür war, gefährdeten Tieren, wie dem Spitzmaulnashorn und den Big Five der afrikanischen Tiere (Elefant, Löwe, Leopard, Büffel und Nashorn) einen Lebensraum zu schaffen, wo sie sich frei und ohne Zäune bewegen können.

2005 wurden dort in Form eines WWF Projektes 21 Breitmaulnashörner freigelassen, um die Populationen der Tiere wieder zu stärken, was schließlich durch die Geburt neuer Artgenossen auch gelang. Denn einst war das Breitmaulnashorn die häufigste Nashornart der Welt. In den 70 er Jahren wurden in Afrika aufgrund von Wilderei 96% dieser Tiere innerhalb von nur 20 Jahren ausgerottet. Am Tiefpunkt dieser Phase gab es nur noch 2500 Spitzmaulnashörner.

Glücklicherweise steigt die Anzahl allmählich wieder an, was den verschiedenen Organisationen (WWF & Ezemvelo KZN Wildlife) zu verdanken ist, die intensive Bemühungen zum Schutz dieser Tiere vornehmen.

Rhino River Lodge

Bild links: Rhino River Lodge
Oben rechts: Freilassung eines Spitzmaulnashorns im Rhino Reserve

 Rhino Reserve

Auch andere Tierarten, wie Elefanten, Geparden und Säbelantilopen, siedelte man im Manyoni Reservat aus anderen Wildparks wieder an, um auch deren Bestände zu schützen.

2006 wurde das Gebiet von 17 000 ha auf 21 000 ha vergrößert und 2010 wurden die letzten Zäune innerhalb des Gebiets entfernt und die Gesamtgröße von 23 000 ha erreicht. 2011 erreichte das Manyoni Reserve letztendlich sein Ziel ein "Big5" Wildreservat zu werden, indem Löwen eingeführt wurden. Dies war ein wichtiger Schritt, um die ökologischen Prozesse zwischen Räuber und Beute wieder einzuführen. Heute
leben dort über 70 Säugetierarten und über 450 Arten von Vögeln.

Das Gebiet wurde 2009 zum Naturreservat ausgerufen, da es wesentlich zum Erhalt einer natürlichen Artenvielfalt in KwaZulu-Natal beiträgt. Das Reservat zeigt zudem soziales und ökologisches Engagement, indem es eine Stiftung für HIV/AIDS Waisen unterstützt, sowie Programme für aktiven Umwelt- und Tierschutz an Schulen leitet, um die Schulbildung der Kinder zu fördern, Ihnen den sensiblen Umgang mit der Natur zu lehren und Ihnen den Spaß am Lernen aufzuzeigen.

Detaillierte Besucher-Informationen und Unterkunft: INFO Seite